Rettung für den bunten Feldbewohner

Wir sind gestartet, um das Aussterben der Feldhamster zu stoppen!

Nur gemeinsam können wir es schaffen!
Jede Vereinsmitgliedschaft stärkt unseren Einfluss,
jede Spende unseren Handlungsraum und
jeder der dabei ist unsere Gemeinschaft.

In den fruchtbaren Börderegionen Niedersachsens befinden sich die nördlichsten Vorkommen des Feldhamsters und zudem die einzigen in der atlantischen Zone.

Als zusammenhängendes Gebiet reichen die Feldhamstervorkommen von der östlichen Grenze Niedersachsens bis in die Calenberger Börde westlich von Hannover hinein. Ein isoliertes Vorkommen gibt es zudem im Raum Göttingen.

Die Feldhamsterbestände sind in den Kernbereichen der Börden noch so gut, dass sie mit landwirtschaftlichen Schutzmaßnahmen dauerhaft gesichert werden könnten. Doch Niedersachsen ist sich seines verborgenen Schatzes nicht bewusst, noch immer sind Wissensdefizite über die Lebensweise und die Ausbreitung des Feldhamsters an der Tagessordnung. Dieses sorgt dafür, dass Eingriffe unkoordiniert und fehlerhaft ablaufen und das Aussterben der Feldhamster ungehindert fortschreitet.

Auch die Landwirtschaft ist sich ihrer tragenden Rolle im Feldhamsterschutz bisher nicht bewusst und es finden daher kaum Schutzmaßnahmen statt.

Foto: Kerstin Hinze